Fragearten

Auf dieser Seite listen wir die WIRIS-Fragearten auf und beschreiben, wie sie funktionieren. Am Ende jedes Abschnitts geben wir an, welche Registerkarten Wiris Quizzes Studio für die jeweilige Frageart bereitstellt.

Die Schüler beantworten diese Frageart durch die Eingabe einer (in der Regel langen) Antwort in einem Texteditor. Dabei können auch mit der Schaltfläche MathType Formeln eingefügt werden. Bei dieser Frageart gibt es keine automatische Benotung. Die Lehrer müssen die Antworten durchlesen und sie manuell benoten. Die Schüler erhalten erst dann eine vollständige Quiznote.

Mit dieser Frageart kannst du beispielsweise durch die Definition von Zufallsvariablen einen zufälligen Text einfügen.

Studio-Registerkarten:

  • Richtige Antwort: Es wurde keine richtige Antwort festgelegt. In dieser Registerkarte wird nur die Option eingestellt, ob WIRIS CAS dem Schüler zur Verfügung gestellt werden soll.
  • Variablen: Definiere die Variablen, die im Fragetext und im Feedback benutzt werden sollen.

Die Schüler beantworten diese Frageart, indem sie eine Zahl oder Kurzformel mit dem MathType eingeben. Dies ist die komplexeste Frageart von allen, weil die Schüler ihre Antworten unterschiedlich formulieren können und das System entscheiden muss, ob sie richtig sind. Deshalb stehen bei dieser Frageart mehr Registerkarten zur Konfiguration zur Verfügung.

Insbesondere gehört dazu die Registerkarte Validierung, mit der entschieden wird, wie Wiris Quizzes die Formeln der Schüler interpretieren soll.

Zusammengesetzte Antworten

Aus Sicht der Schüler ist diese Frageart einfach eine Reihe von Kurzantwortfragen, die aus mehr als einer Frage besteht.

Im Menü Eine neue Frage erstellen ... ist die Frageart Zusammengesetzte Antwort nicht enthalten. Wähle stattdessen die Frageart Kurzantwort.

Markiere in der Registerkarte Richtige Antwort das Kontrollkästchen Zusammengesetzte Antwort. Dann kannst du im Feld Richtige Antwort die Teilfragen nach dem Schema Frage = Antwort, mit einem Eintrag pro Zeile, auflisten. Diese Frageart ist nur eine Bezeichnung. Sie kann jeden beliebigen Text enthalten. Die Antwort kann jede beliebige gültige, richtige Kurzantwort sein, sie kann Zahlen, Formeln und #Variablen enthalten.

Du kannst die Benotung der einzelnen Teilfragen einstellen. Entscheide dich, ob alle Unterantworten korrekt sein müssen, oder ob jede Unterantwort unterschiedlich gewichtet werden soll. Für die Gewichtung gibt es keine strenge Syntax. Du kannst Punkte, Prozentzahlen usw. verwenden und diese durch Kommata, Leerzeichen usw. trennen.

Die Schüler beantworten diese Frage, indem sie entweder nur eine (oder eventuell auch mehrere) Option(en) aus einer Liste auswählen.

Beachte, dass es in Moodle nun möglich ist, negative Punktzahlen zu vergeben. Du kannst jetzt also Benotungen so ansetzen, dass sie den Schüler davon abhalten, zufällige Antworten zu geben. Beachte, dass es in einigen Webbrowsern nicht möglich ist, eine Auswahl im Nachhinein wieder aufzuheben.

Wie immer kannst du Variablen definieren und sie im Fragetext und im Feedback benutzen. Bei diesem Fragetyp können sie auch in der Antwortauswahl benutzt werden.

Um das oben genannte Beispiel umzusetzen, erstellen wir ein (zufälliges) Polynom und geben drei, ebenfalls zufällige, Antworten für den Grad. Zur Vereinfachung stellen wir die richtige Antwort als erste ein. Aber keine Sorge – das System mischt die Fragen automatisch für den Schüler.

Der Algorithmus wäre

Die Schüler beantworten diesen Fragetyp, indem sie ein einfaches Etikett für jedes Element in einer Liste auswählen. Dieser Fragetyp ist wie eine Reihe von Multiple-Choice-Fragen, die aber zunehmend einfacher werden (da jedes Etikett nur einmal benutzt werden).

Beachte, dass die Antworten nur aus reinem Text bestehen können. Du kannst in den Antworten trotzdem Variablen benutzen, aber die Werte müssen Texte, Zahlen oder einfache Formeln sein (square root of 2 würde zum Beispiel zu 2^(1/2) umgewandelt werden, komplexere Formeln würden aber wahrscheinlich nicht gut funktionieren). Andererseits können die Fragen jeden beliebigen Inhalt haben, auch komplexe Formeln oder sogar grafische Darstellungen.

Schreibe den Algorithmus, um die Variablen zu definieren, die du im Fragetext und im Feedback und insbesondere in den Fragen und Antworten benutzen wirst.

Die Schüler beantworten diesen Fragetyp, indem sie einfach zwischen den zwei Optionen richtig oder falsch auswählen.

Definiere die Variablen, die im Fragetext und im Feedback benutzt werden sollen. Denke daran, die Boolesche Variable Richtige Antwort zu definieren. Andernfalls wird die richtige Antwort immer gleich ausfallen.

Mit eingebetteten Antworten oder Lückentests kann man verschiedene Fragearten in eine Frage integrieren. Beispielsweise:

In diesem Beispiel sehen wir eine Kurzantwort und eine Multiple-Choice-Frage. Detaillierte Informationen zu Lückentestfragen findest du unter Moodle docs. Bei WIRIS haben die Lückentests genau dasselbe Format und die folgenden Funktionen:

  • Es gibt keinen Untertyp Numerisch, weil keiner benötigt wird.
  • Es können Variablen benutzt werden, aber das Rautezeichen "#" muss mit einem Backslash maskiert werden (z. B. "\#a" statt des üblichen "#a").

Die vorherige Frage könnte zum Beispiel mit dem folgenden Text verfasst werden:

und in der Registerkarte Variablen:

Bei eingebetteten Kurzantworten können die Schüler mit dem Editor-Popup-Fenster Formeln in ihren Antworten schreiben, indem sie auf das Quadratwurzelzeichen in der Antwortlücke klicken . Wähle dazu MathType im Popup-Fenster in der Registerkarte Richtige Antwort aus.

Gemischte Antworten

Ab Moodle 3.0 werden Multiple-Choice-Fragen (MC) in Lückentests standardmäßig nicht mehr gemischt. Stattdessen gibt es gemischte Multiple-Choice-Fragen in Lückentests. Dies sind Folgende:

Entmischt Gemischt
Dropdown MC MCS
Horizontal MCH MCHS
Vertikal MCV MCVS

Die vorherigen Fragearten sind ebenso in den WIRIS-Lückentests verfügbar. Wenn wir beispielsweise MC oben durch MCHS ersetzen, sieht die Frage folgendermaßen aus:

und die verschiedenen Antworten erscheinen jedes Mal in zufälliger Reihenfolge.

Anmerkungen

  • Variablen können in der Antwort in den Feedback-Feldern (und nur in diesen) verwendet werden.
  • Bei den Kurzantworten (KA) muss jede Antwort aus einer Variable oder einem Text bestehen. Eine Kombination aus beiden ist nicht möglich.
  • Schreibt man eine Variable als Formel, so wird sie in einer Multiple-Choice-Option in Text umgewandelt (z. B. 2^(1/2) statt square root of 2).
  • Die Einstellungen in der Registerkarte Validierung gelten für alle Fragen.